Güde

Güde ist als Messermarke sicherlich nur „Fans“ ein Begriff.
Immerhin hat aber ein Güde, Franz um genau zu sein, den heute noch üblichen Wellenschliff bei Brotmessern erfunden.
Unabhängig davon lag der Schwerpunkt der Fertigung immer auf geschmiedeten Kochmessern. Diese werden in sehr arbeitsintensiven Prozessen seit mehr als 100 Jahren nach wie vor komplett in Solingen produziert.
„Spezialitäten“ sind (neben dem übergroßen Brotmesser „Franz Güde“) die massive Ganzmetallserie Kappa und Messerserien mit einem sogenannten Doppelkropf, also einem Griffende in Stahl, bei denen die Griffschalen aus teilweise sehr ungewöhnlichen Holzvarianten bestehen.

Eine Güde-Spezialität: das Kochmesser mit dem Doppelkropf und dem ungewöhnlichen Griffschalen-Material. Hier: das Eichenholz alter Fässer.

Eine Güde-Spezialität: das Kochmesser mit dem Doppelkropf und dem ungewöhnlichen Griffschalen-Material. Hier: das Eichenholz alter Fässer.

Komplett aus einem Stück. Massiv. Muss man in der Hand gehabt haben.

Komplett aus einem Stück. Massiv. Muss man in der Hand gehabt haben.

Mit 32cm Klingenlänge wirklich jedem Brot gewachsen.

Mit 32cm Klingenlänge wirklich jedem Brot gewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.