Boos und andere

Mehr noch als bei anderen Themen ist das Sortiment an Schneidbrettern ein ständiges Suchen und Probieren.
Mittlerweile hat sich aber doch ein scharfes Profil herausarbeiten lassen.
Gemeinsam ist allen angebotenen Brettern eine gewisse Schlichtheit in der Gestaltung und eine hohe Qualität in der Verarbeitung.
Boos, ein traditoneller, dem Profibereich verhafteter, amerikanischer Hersteller, liefert beeindruckend starke Ahornbretter.
Die Bretter aus der Manufaktur von Ingo Knifka bieten unter den Bezeichnungen „Maigo“ bzw. „Design M“ eine so einfache wie pfiffige Lösung des Saftrillenproblems (in Buchenholz) oder ein handwerklich einwandfreies, beeindruckend schönes Brett in (Moor)-Eiche.
Vom Krefelder Designer Ingmar Bungert beziehe ich extrem schön verarbeitete Bretter in Nussbaum, Wenge, Esche und Ahorn, die durch ihre vier auffälig gestalteten Ecken die Handhabung deutlich verbessern.
In eine ähnliche Richtung zielt auch die Schneidbox meines Lieferanten ideen:reich, die sich vor allem damit beschäftigt wie man das Schneidgut anschließend gut vom Brett bekommt.
Holzfiber (als Mischmaterial) von Zwilling und Kunststoffmatten von Zassenhaus und Wüsthof sind, an den anderen gemessen, erstmal nur sehr zweckmäßige Lösungen, die aber natürlich, je nach Anspruch, auch ihre Berechtigung haben.

Von links nach rechts bzw. oben nach unten: Design M, Maigo, Boos und Bungert 2B (in Wenge). Im Hintergrund in mattschwarz die Holzfiberbretter von Zwilling.

Von links nach rechts bzw. oben nach unten: Design M, Maigo, Boos und Bungert 2B (in Wenge).
Im Hintergrund in mattschwarz die Holzfiberbretter von Zwilling.

Die Schneidbox in Aktion

Die Schneidbox in Aktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.