Der Laden

Facheinzelhandel und Niederée: das gehört seit den 1930er Jahren zusammen.
Ursprünglich in Form der Firma Philipp Niederée an zwei Standorten in Frankfurt am Main, seit 1976 durch Übernahme der Firma Wilhelm Ziellenbach in Krefeld und nach deren Schliessung im Frühjahr 1998 als Cucinare ab dem Herbst 1998.
Nach den ersten 10 Jahren auf der Marktstrasse 47 zog das Geschäft 2008 „einmal um die Ecke“ auf die Evertsstrasse 34.
Damit ist es endgültig im zentralen Teil der Krefelder Innenstadt zwischen Kaiser-Wilhelm-Museum, Schwanenmarkt und Dionysiuskirche angekommen und wie die gesamte Krefelder Innenstadt fußläufig gut erreichbar.
Parkplätze stehen auf dem Westwall (außer Dienstag- und Freitagvormittag), in den umliegenden Parkhäusern (Schwanenmarkt und Wiedenhofgarage) oder, mit etwas Glück, unmittelbar vor der Tür zur Verfügung.
Das Ladenlokal ist aufgrund seiner Deckenhöhe, großer Fenster und heller Wand- und Bodenfarbe angenehm hell. Daneben sticht als Dekoelement nur eines hervor: die Ware. Sie steht immer im Vordergrund.
Einziger Luxus: eine alte Berkel-Tafelwaage und ein Schubladenschrank, der seit 35 Jahren treuer Wegbegleiter ist und in seinen 23 Schubladen vor allem Ersatzteile beherbergt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.